DOPPELPARTY

wir waren heute auf einer doppelparty eingeladen.

 

doppelparty deshalb weil die freundin meines sohnes heute geburtstag hat und die andere freundin ihren einzug in ihr neues apartment gehalten hat. beide maedels haben zusammen gefeiert in der neuen wohnung. wir sind aber nicht zur party gegangen, denn erstens wollen wir die jungen leute nicht stoeren (die sind doch viel lieber unter sich und wollen uns alte nicht unbedingt dabei haben 😉 ) und zweitens wollten wir hundi nicht alleine lassen, denn wer weiss was der kleine racker sonst wieder alles angestellt haette…

heute war’s wettermaessig regnerisch und sehr schwuel. also war mit spazierengehen nicht viel drin. hundi will gar nicht raus wenn’s regnet. na ja, ich auch nicht unbedingt. aber wir sind dann doch noch ein wenig raus gegangen. solange es nicht kalt ist, kriegt man mich noch ganz gut vor die tuere 🙂

 

das geburtstagskind hat mich vorhin angerufen und mir kuchen und cupcakes angedroht. oh welch schoene suesse drohung. ich freue mich schon auf morgen, da bringt sie kuchen und cupcakes vorbei. also brauche ich heute abend wenigstens nichts mehr zu backen. ich bin in den letzten tagen weder zum kochen noch zum backen gekommen, weil hundi meine ganze zeit in anspruch nimmt.aber ich denke, das wird bald besser werden sobald er mal “erzogen”  ist. er hat schon ein paar kommandos gelernt.

als wir heute nachmittag mit ihm spazieren gehen wollten, trafen wir auf den hund vom nachbarn der  schraeg bei uns gegenueber wohnt.

J.D. der kleine weisse winzling (ich kann euch leider nicht sagen was das fuer eine rasse ist)  kam freudig auf unseren Jackson zugerannt, klaeffte ein paar mal und machte einen satz rueckwaerts als unser hund ihn boese anknurrte und wie verrueckt anfing zu bellen. unser nachbar kam mit seiner frau sofort angelaufen um zu sehen ob ihrem kleinen liebling auch ja nichts passiert ist, sie sahen ihn ploetzlich nicht mehr, und dachten bestimmt unser hund haette ihn schon gefressen. ich musste ja insgeheim lachen, als ich die beiden mit angsterfuellten gesichtern zu uns rueber sausen sah. nee, ich kann euch versichern, dass dem kleinen nix passiert ist.

J.D. hat schreckliche angst bekommen. und dann kam Sandy, der hund vom anderen nachbarn noch dazu, und als er unseren Jackson schon sah, hat er sofort wieder kehrt gemacht und ist schnellstens nach hause gelaufen. unser Jackson zeigt allen hunden in der nachbarschaft wer “boss” ist. er will wohl bully spielen. das kommt aber nicht in die tuete. wie gewoehne ich ihm diese feindseligkeit anderen hunden gegenueber bloss ab?

das kleine schosshuendchen von unserer aelteren nachbarin die links von uns wohnt, hat noch nicht mitbekommen, dass jetzt die nachbarschaft ganz hart regiert wird. Jackson jagt jeden in die flucht. auch die leute die hier spazieren gehen, kriegen angst wenn sie unseren schaeferhund sehen. aber so gross ist er doch noch gar nicht, dass man angst vor ihm haben muesste.  Jackson wiederum hat angst vor fremden menschen. da kriegt er so richtig schiss, bleibt stehen und laeuft keinen schritt mehr.

 

vor fremden hat er regelrechte angst und sie vor ihm….und andere hunde mag er schon mal gar nicht leiden. ich muss aber jetzt auch dazu sagen, dass Jacks bisher nur bei seinen eltern und seinem schwesterchen war. andere hunde hat er nie zu gesicht bekommen. hat er etwa angst und will sich gross und boese darstellen, damit er seine unsicherheit verstecken kann? ich hoffe, dass sich diese aggression bei ihm noch legen wird!

 

 

 

Advertisements

11 thoughts on “DOPPELPARTY

  1. Was du noch zu Schäferhunden wissen solltest, im Gegensatz zu anderen Hütehundrassen, die auf ihre Herde aufpassen dass ihnen nichts passiert und ihrem Besitzer helfen, sie zusamenzuhalten, fühlen sich Schäferhunde als Boss der Herde und wenn die nicht gleich macht was er will, zwicken sie auch schon mal. Deswegen ist es wichtig, dass er immer weiß, dass du der Rudelführer bist.
    Und jetzt wünsche ich dir viel Freude und Erfolg bei der Erziehung von Jackson. Ich bin sicher, richtig gezogen wird er ein feiner Kerl und es muss auch keiner Angst vor ihm haben. Und er wird die Angst verlieren, wenn du ihn gut führst.
    Liebe Grüße
    Ute

  2. Liebe Sammy,

    den Hundeflüsterer, von dem Linda erzählt, hab ich auch schon geschaut, das ist echt gut 🙂

    Hmm .. habt Ihr Hundeschulen bei Euch? bzw. Welpenschulen? das könnte evt helfen, gerade bei dem Problem mit anderen Hunden. Nur durch Kontakt merkt er, dass die anderen nicht alle feindselig sind und er keine Angst zu haben braucht.

    Auch beim Kontakt mit Menschen helfen bestimmt positive Erfahrungen ..dass er vielen Menschen begegnet, die z. B. ein Leckerli für ihn haben und freundlich rüberkommen in ihrem Verhalten .. Das alles klingt sehr nach einem Angstproblem, und der eine Hund rennt dann weg, der andere versucht es mit Aggressivität zu kompensieren ..

    Wie alt ist Jackson jetzt eigentlich? Und wie alt war er, als er von seiner Mutter weggekommen ist?

    Ihr schafft das ganz bestimmt. Am Anfang gibt’s meistens irgendwelche Probleme mit jungen Hunden.. aber das kriegt Ihr hin 🙂

    Liebe Grüße zu dir,
    Ocean

    1. ..bzw. noch wegen der Hundeschule ..dort würde er, wenn er echt ein Alpha-Hund ist, evt. auch “in seine Schranken gewiesen” – denn dort hat es sicher auch Hunde, die größer sind als er und älter, und die sich sein Bully-Verhalten nicht gefallen lassen .. 🙂

  3. Noch vergessen, das kann durchaus möglich sein, dass es Unsicherheit ist. Wenn er noch nichts anderes kennt. Er ist noch nicht “sozialisiert”. Die Sicherheit musst du ihm jetzt vermitteln und ihm zeigen, dass seine “Rudelführerin” souverän führen kann und er dir vertrauen kann und er immer mit dir gehen kann. Denn sein altes Rudel ist ja jetzt nicht mehr bei ihm.
    In Spanien ist mal ein adoptierter junger Hund wieder in der Tötungsstation gelandet, weil die Leute ihm die Führung überlassen haben. Er war damit natürlich völlig überfordert, für sein Rudel zu sorgen und hat letztendlich keinen mehr auf das Grundstück gelassen.
    LG
    Ute

  4. Hmmmm….gibt es bei euch keine Hundeschulen? Hier gibt es da auch Welpengruppen…
    In der Schweiz muss man mit jedem Hund, egal ob groß oder klein, in die Hundeschule. Egal auch, der wievielte Hund das ist, den man hat. Sehr sinnvoll, dort lernen nicht nur die Hunde, sondern auch die Besitzer. 🙂
    Das Verhalten darfst du Jackson keinesfalls durchgehen lassen! Wenn er noch etwas älter ist, kannst du ihn nicht mehr halten. Das kann unter Umständen auch gefährlich werden. Auch für Jackson selbst.
    Also, wenn er das wieder versucht, sofort in etwas schärferem Ton (muss nicht laut sein) “aus” oder “nein” oder was du ihm gerade sagst, wenn er was nicht soll. Zu dir rufen, darauf achten, dass er auch kommt (mit viel Geduld halt, am Anfang) und Platz machen lassen. Ist er beim nächsten Mal brav, unbedingt ganz fest loben. Oder auch mit Leckerli belohnen.Vorsicht, macht man das ständig, hören manche dann nur noch für Leckerli. 😉
    Willst du an jemandem vorbei, ebenso… oder wenn er dann etwas größer ist, geht auch Leckerli in die Hand, aber nicht geben und vorbei gehen. War er brav, kann er es haben.
    Er muss wissen, dass du der Boss bist, das musst du vielleicht immer wieder üben….Jackson scheint ein sehr dominanter Hund zu sein.
    Sitz und Platz musst du ihm wahrscheinlich noch beibringen, ist ja noch ein Baby.
    Und nach meiner Erfahrung erreicht man mit viel Lob und nachher etwas tun, was se mögen, wie spielen, viel mehr, als mit schimpfen.
    Wichtig ist nur Konsequenz. Also unerwünschtes Verhalten immer verbieten, erwünschtes belohnen.
    Liebe Grüße
    Ute

  5. Da gehört schon ein Stück Arbeit dazu, bis Hundi erzogen ist. Wir haben es in all den Jahren nicht geschafft, dass Johnny Mopeds, Motorräder und große Fahrzeuge ankläfft. Er würde sich auf alle stürzen, um sie zu besiegen. Du kannst euren Hund nur langsam an andere Hunde gewöhnen. Und irgendwann wird er auch merken, dass die Menschen lieb sind zu ihm. Es wird immer andere Hunde geben, die er mag oder schon von Weitem ankläfft. Das wird in Sekunden entschieden, da müssen sie sich noch nicht mal beschnuppert haben. Unter Rüden ist es sowieso schwieriger, sie sind Konkurrenten.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  6. Ja Erziehung ist angesagt.
    Wie das bei einem Hund funktioniert? Ich denk mal wie bei kleinen Kindern.
    Unsere Katzen lernten erst mal “alles ok” und “ja” und “nein” und das knallhart, sprich auch schon mal mit der Wasserpistole.
    Das geht ruckzuck und ist bis heute drin.
    Ich hab ihm gesagt Balkon ja, Pfötchen auf dem geländer nein.
    ISt so und bleibt so 😉
    Die Nachbar hatten bestimmt schon Wetten abgeschlossen wann er rüber / runter springt *lol*
    Ne ne macht er nicht

    Ich würde mal gucken wo es eine Hundeschule gibt, dann lernt Jacks ja auch das Miteinandern mit anderen Wauwaus.
    Wichtig ist wohl das er dich und deinen Mann als Leithund ansieht, sonst ist er bald der Chef im Haus 😉
    Dann dürfte alles andere auch leichter werden.

    Party, ja die Zeiten sind längst hin…
    Der 20.ste war Hipp
    den 30.sten feierten wir noch gross,
    den 40. sten schon bedeutend kleiner,
    den 50.sten hab ich kaum noch wahr genommen und
    vom 60.sten reden wir noch nicht.

    Wir feiern eigentlich nur runde Geburtstage gross, evtl. noch die fünfer.
    Ich feiere meine ganzen Geburtstage gar nicht mehr.
    Oftmals gehen wir nicht mal mehr essen.
    Man wird ruhiger und auch fauler *gg*

    Futter mal deinen Kuchen schön, so kann man auch feiern!

    Liebe Grüsse
    kkk

  7. Viel Spaß beim Kuchen essen. Ich fasse es nicht. ” Alte Leute” Was soll Opa erst sagen. Dir einen schönen Sonntag. L.G.L.

  8. Mit Sicherheit!
    Je öfter er mit anderen zusammen ist und die Hundehalter darauf achten, dass es nur beim schnüffeln bleibt, wird er ganz schnell feststellen, dass auch er Grenzen hat. Hier gibt es auch die Möglichkeit, eine Hundeschule für Hund und Halter zu besuchen, wo beiden richtiges Verhalten und der Umgang mit anderen gelehrt wird.

    G. l. G. Jochen

  9. Das hört sich anstrengend an, für die Menschen wie für die Hunde. Wir hatten nie einen Hund, da kann ich nichts dazu sagen, wie man den erzieht. Tochter guckt immer gerne den Hundeflüsterer im TV an. Dann hoffe ich mal, ihr bekommt das alles so hin, daß Frieden herrscht unter all den Hunden! 🙂
    Ganz liebe Grüße! Ach ja, Kuchen kannst du gerne zu mir auch rüberbeamen.
    Linda

sag was dazu

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s