OMA IST IMMER DABEI, 3. TEIL

heute moechte ich euch den letzten teil der “oma reisebilder” zeigen. wir hatten alle sehr viel spass miteinander. fuer mich war es was ganz neues, mein mann kannte es ja schon, war er doch als kind schon oft in Ky.  bei dieser reise nach Harlan habe ich auch verwandte von der oma kennengelernt, und cousinen meines mannes die ich zuvor noch nicht kannte. schoen war es mit allen plaudern zu koennen und wie gesagt, es sind sehr freundliche leute, wenn man sie erst mal naeher kennenlernt. es ist ungefaehr so:

die verwandtschaft ob sie sich untereinander kennt oder nicht, gehoert zum “clan” der familie. verwandte sind immer willkommen. und auch diejenigen die eigentlich nur durch heirat zur verwandtschaft gehoeren.

vor jahren habe ich die tante meines mannes, also oma’s juengste schwester, kennengelernt. leider ist sie vor einigen jahren gestorben. ihre kinder kannte ich nicht. sie hatte zwei soehne und eine tochter. die tochter habe ich diesesmal kennengelernt und sie ist eine ganz liebe. bei ihr haben wir uebernachtet bevor wir uns auf die weite reise in den suedosten von Kentucky und nach Virginia gemacht haben. bei ihr war es echt klasse.

sie liess mich auf ihrem 4 wheeler durch ihr riesengrundstueck fahren. am liebsten waere die oma noch mit mir mitgefahren, aber das traute sie sich dann doch nicht.  es ging ueber wiesen und felder, ueber huegel und durch den wald….alles auf Judy’s grundstueck. mir hat’s unheimlich viel spass gemacht mal so durch die gegend zu flitzen. kannte ich ja bis jetzt noch nicht 😉

ich haette auch bei ihr reiten koennen, wenn ich gewollt haette, aber ich bin schon -zig jahre nicht mehr geritten, und ausserdem hatte ich keine passenden klamotten dabei. Judy hat drei pferde auf ihrem grundstueck, weil sie eine  richtige pferdenaerrin ist. katzen natuerlich auch ein paar, dann noch kuehe, und groundhogs. sie hat soooo viel platz und ihr grundstueck kann man gar nicht ueberschauen weil es ueber mehrere kilometer geht.

von ihrem haus aus auf der terrasse kann man den kleinen see sehen wo sie eine schaukel aufgestellt hat. dort sitzt sie abends oft mit ihrem mann um den sonnenuntergang zu beobachten. mit Judy habe ich mich gleich richtig gut verstanden. sie tut auch alles fuer die oma. Judy’s brueder Roger und Dale habe ich jetzt auch endlich mal kennengelernt. Dale ist nur sehr schwer zu verstehen, da er einen extremen Kentucky dialekt spricht.

von Roger haben wir ueberigens den welpen bekommen. Roger und Dale wollten nicht, dass ich ihre fotos hier zeige, aus ruecksicht auf die beiden maenner habe ich darauf verzichtet.

hier wieder ein paar fotos von unserer reise:

fried green tomatoes and cornbread (gebratene gruene tomaten und maisbrot)

 

zum vergroessern einfach bild anklicken!!

fried green tomatoes

gelbe blumen am strassenrand

gelbe blumen am strassenrand

auf Judy’s grundstueck

in the woods

Judy’s haus

Judy's house

Judy und die oma auf der verranda

Judy's front porch

oma mit Judy

der ausblick von Judy’s balkon

Judy's backyard

Judy und ihre Pferde

Judy's horses

Judy’s kuehe am waldesrand, der ganze wald gehoert zum grundstueck ihres vater’s

kuehe am waldesrand

auf dem grundstueck im wald sind noch einige graeber aus der zeit vom zivil krieg

headstone in the woods

umgefallener grabstein

headstone

Judy in ihrer kueche

Judy at her house

Sattelstuehle

saddle chairs

auf diesem sattel sitzt man ganz gut

sitting on a saddle chair

me stringing beans…. frische bohnen aus Judy’s garten. beim essenkochen helfen alle zusammen

me stringing beans

black walnuts in the woods

black walnuts

Judy auf Ellen’s verranda

eine cousine meines mannes

wenn man keinen keller oder dachboden hat, muss man seine sachen eben draussen abstellen (bei Ellen)

abstellkammer im freien

oma auf der verranda bei einer entfernten verwandten von ihr in Harlan

oma in Harlan

entfernte verwandte von der oma

in Harlan, Ky.

in harlan mit oma's verwandtschaft

hillbilly harlan

friedhof in Laurel county, Kentucky

poynters chapel cemetery, ky

oma wollte ein paar diverse graeber besuchen, unter anderem  auch das grab von der kleinen tochter ihrer schwester

babygrave stone

graves

baby arlus grave

das grab von oma’s eltern

das elterngrab von der oma

country girls…Judy and Kaylee. die 11 jaehrige faehrt gerne mit dem auto durch die gegend, natuerlich nur auf dem grundstueck von Judy und deren vater

country girls, Judy and Kaylee

grabstaette im wald vom zivil krieg

auf dem grundstueck im wald sind auch einige graeber vom buergerkrieg zu finden

diese indianische porzellanfigur gehoerte mal der mutter von unserer oma die ja eine halbe Cherokee war, jetzt besitzt Judy diese porzellanfigur

cherokee porcelain figurine

Ruth, auch eine nichte von der oma

Ruth, auch eine nichte von der oma

das haus von Ruth wo oma zu gast war

ruth's house

6 thoughts on “OMA IST IMMER DABEI, 3. TEIL

  1. Ich bin erstaunt, dass diese alten Grabsteine noch stehen. Und das von dem kleinen Mädchen sieht noch so gut erhalten aus! Bei uns werden die Gräber nach 20 bzw. 25 Jahren entfernt. Es sei denn, man zahlt länger und will die Grabstelle erhalten. Urnengräber werden normal auch nur 20 Jahre erhalten.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  2. Liebe Sammy,

    da hast du ja richtige Abenteuer erlebt. Quasi hast du in eine Abenteuerwelt hinein geheiratet. Finde ich toll! Ich glaube außerdem, die besten Clan’s sind noch die, welche sich aus den unterschiedlichen Welten stammen. Die halten zusammen, weil es nicht immer selbstverständlich war, dazuzugehören. Auch Zusammenhalt ist Arbeit. Ich glaube, nach solch einem Zusammenhalt sehnen sich viele – und finden ihn nicht.

    Da wo es manchmal so aussieht, als sei es eine Familie, die sich liebt, kann manchmal auch nur die Fassade stimmen. Alles andere ist dann vielleicht mehr unter Druck entstanden als aus Liebe zueinander. So ungefähr hatte ich die Familie meines Ex-Mannes erlebt. Da gab es zwar Familienfeiern, die ein Muss waren. Aber keiner ging wirklich gern dorthin. Allbe erfüllten dabei nur ihre “Pflicht”. Weil da viel mehr zum Vorschein kam, was man gegeneinander hatte, als das was eine Familie eigentlich auszeichnet..

    So finde ich es toll, dass du dich so in deine neue Familie integriert hast und richtig in ihnen lebst und das auch genießt. Das ist ein Geschenk. Und da passt die Bezeichnung “Familie” auch wirklich.

    LG, Ehra

  3. Das Grundstück von Judith ist ja riesig. Überhaupt eine nette Familie, wie ich finde.
    Und Oma mittendrin. Ich glaube gerne, dass sie das genossen hat.

  4. Liebe Sammy, vielen Dank für den schönen Einblick, die tollen Fotos und Erzählungen. Ich finde das klasse!
    Ganz liebe Grüße zu dir!
    Linda

sag was dazu

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s