REISE INS UNGEWISSE

koenntet ihr euch vorstellen, auszuwandern? einfach alles hinter euch zu lassen um ein neues leben in einem fremden land anzufangen?

wuerdet ihr dieses abenteuer jemals wagen? haettet ihr angst vor so was, oder waert ihr sofort dazu bereit ? wie stellt ihr euch das auswandern vor….koennt ihr euch soetwas ueberhaupt vorstellen?

was wuerdet ihr am meisten vermissen?  die eltern, die freunde, euren heimatort,  das deutsches essen, die deutsche lebensart, euer haus mit  saemtlichen hab und gut? haettet ihr schwierigkeiten euch hier drueben anzupassen? eure deutschen lebensgewohnheiten gegen das american way of life einzutauschen? wovor haettet ihr am meisten angst? wuerde die angst an der sprache liegen, oder an den neuen menschen?

hattet ihr ueberhaupt schon mal den gedanken  auszuwandern? den wunsch dazu? den traum davon? stellt euch mal vor, ihr waert noch jung, ungebunden, bereit fuer etwas ganz anderes, etwas ganz neues, also  welches land kaeme fuer euch in frage, wenn ueberhaupt?

es gibt immer noch viele deutsche die gerne hier drueben leben wuerden. viele haben es einfach getan. sie hatten den mut dazu, hatten lange den traum und den drang hier rueber zu kommen, egal unter welchen vorstellungen auch immer, viele haben es geschafft, andere waren enttaeuscht und sind wieder nach hause zurueck gekehrt .

ich bin noch nie in meinem leben ausgewandert. aber ich habe erfahren wie es ist in einem fremden land leben zu muessen. ich war ueber drei jahre lang in Deutschland, natuerlich mit meinen eltern und drei jahre lang in Italien. und das nur, weil mein dad damals in diese laender versetzt wurde. wir haetten eigentlich auch noch nach Japan gesollt, aber das hat sich dann doch verworfen.  ich sage euch, es ist unheimlich interessant ein fremdes land kennenzulernen, dort zu leben, und die sitten und traditionen eines landes kennen-und  verstehen zu lernen. aber es war manchmal auch verdammt schwer. und von dieser angst gleich mal ganz zu schweigen.

ich koennte mir nicht vorstellen fuer immer und ewig in einem fremden land zu leben. obwohl ich mit deutschland sehr vertraut bin, (meine mutter ist deutsche und ich habe ueber drei jahre in good ol’ Germany gelebt)  koennte ich mir nie und nimmer vorstellen dort den rest meines lebens zu verbringen….

 

hier ein paar videos (ich hoffe ihr koennt sie bei euch drueben sehen…na eins wird schon abspielbar sein 😉 ) ueber auswanderer und wie es ihnen hier drueben ergangen ist.

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

20 thoughts on “REISE INS UNGEWISSE

  1. Hatte ich vergessen zu erwähnen, wir wandern auch aus, im Juli 2017. Nicht ins Ausland, aber ca. 300-500 km von hier weg. Und auch wenn es sich merkwürdig anhört, wir schauen jetzt schon wo es uns gefallen könnte ( die Richtung wissen wir natürlich) und wie die Infrastruktur dort ist, ob es dort als das gibt was wir brauchen. Ich weiß, drei Jahre sind lang aber auch so schnell vorbei.
    Du schreibst man sollte so etwas machen solange man jung ist, ich finde, oder so wie wir wenn man in Rente geht.
    LG Doro

    1. @ dorosgedankenduene

      ja, drei jahre sind schon noch eine lange zeit, aber die zeit ist gut, denn dann koennt ihr euch in ruhe umsehen und vorplanen, wo ihr bleiben wollt und das ist besser als hals ueber kopf mal eben umzuziehen. und das ist ja in dem sinne kein richtiges auswandern, ihr zieht nur innerhalb deutschlands um. das ist ja dann nicht sooo schwierig, als wenn ihr ins ausland gehen wuerdet. mit dem jung sein, wenn man auswandert meinte ich, dass man sich eher an die sitten, gebraueche, traditionen und lifestyle change in einem fremden land noch besser anpassen kann. wenn man es macht wenn man in rente geht, ist es ja dann eher wie urlaub, aber oftmals fehlt einem dann der mut in ein fremdes land ueberzuwechseln, da gibt es dennoch so viel zu lernen, die sprache, der lebensstil, dann muss man sich wohl oder uebel an das klima dort gewoehnen und man wird halt doch die lebenslange freunde die man in deutschland zurueck laesst, sehr vermissen. man muss erst lernen fuss zu fassen in einem fremden land, und anschluss finden, was oft gar nicht so leicht ist. das meinte ich.

      1. Ja genau, so ist es. Mir gefällt es in Deutschland schon und “gebratene Tauben” fliegen einem nirgendwo in den Mund. Heißt, arbeiten muss man überall und somit ist es auch vorbei mit dem easy Strandleben wie im Urlaub.

        1. @ regenbogenlichter

          genau, urlaub machen ist ueberall schoen, aber dort leben ist ein riesengrosser unterschied, denn arbeit und lifestyle dort sind halt doch total anders. zu hause im eigenen land ist es am schoensten. du liebst deine heimat und ich muss sagen, du wohnst auch in einer wunderschoenen ecke deutschlands.

  2. Wir haben uns immerhin getraut, 60 km weiter zu ziehen, wo wir niemanden kennen, wo alles neu für uns war.
    Aber richtig auswandern, ich glaub, das brächte ich nicht fertig.
    deine Bärbel

    1. @ Minibares

      60 km ist nicht so weit, du kannst jederzeit wenn du heimweh nach deiner vorherigen heimat hast, schnell wieder dort hin fahren. aber nach all den jahren noch mal umzuziehen und dann in eine fremde stadt, dazu gehoert auch schon etwas mut und zuversicht. und fuehlst du dich in deiner neuen umgebung denn richtig wohl und hast du schon anschluss gefunden? ich wuensche dir, dass du dort wo du jetzt lebst, sehr gluecklich sein wirst

  3. Kann ich mir gut vorstellen. Jabe ich ja schlieszl;ich im Alter von 61 Jahren noch selber getan.
    Liebe Gruesze aus dem suedlichen Texas,
    Pit

  4. Wir wollten damals nach Kroatien gehen, doch dann wurde ich so krank. Auf später verschoben doch die Krankheiten mehrten sich bei uns. So ist das leider geplatzt.

    Wenn das geklappt hätte, weiss ich nicht ob das für immer geworden wäre…
    Wir liebten di Abwechslung und es ist ja auch immer die Frage des Geldes.

    Die Sprache wäre jetzt nicht so das Problem gewesen, denn sehr vile Kroaten sprechen deutsch und damals war dort die DM die Währung die zählte.
    Heute ist Kroatien in der EU…

    Vermisst hätte ich auf jeden Fall das deutsche Essen.
    Familie und Freunde nicht so sehr, denn die sehe ich auch jetzt selten und dank Skype und Co ist das ja heute auch kein Thema mehr.

    Aber auswandern sollte man nur wenn man die Sprache beherrscht, genug Geld für einen Neustart hat und ein gutes Konzept um Geld zu verdienen, am besten mit einem Partner vor Ort und gesund sollte man sein.
    Und nicht gleich so auf die “Kacke” hauen, sondern erst mal ans Geld verdienen denken, bevor man Geld in Massen ausgibt…

    Dann sollte das schon klappen… sollte 🙂

    Lieben Gruss kkk

    1. @ die 3 kas

      ach ja, stimmt, du magst Kroatien. dann muesstest du mal Sina’s blog besuchen “giftige blonde” ich gebe dir mal den link http://giftigeblonde.wordpress.com/
      sie hat eher einen kochblog mit rezepten, aber manchmal zeigt sie wirklich herrliche bilder aus Kroatien und den rest von Jugoslawien. vielleicht kennt ihr euch ja sogar schon?

      ja, das auswandern darf man sich nicht so einfach vorstellen. es muss viel vorgeplant werden, damit alles stimmt, und geld sollte man haben und natuerlich schon einen job bevor man ueberhaupt dort ankommt. alles andere wie wohnung usw. kann man wenn man geld hat, sofort finden. und ja, das heimatliche essen wird man in einem fremden land wohl immer vermissen.
      jetzt musste ich lachen, als ich gelesen habe “nicht gleich so auf die kacke hauen” das war mir auch wieder neu, ich hab mich ueber diesen satz amuesiert. das war witzig, stimmt aber voll und ganz was du damit meinst.

      1. Stimmt, viele hauen gleich auf dir Kacke und in einem halben Jahr ist die Kohle am Ende. Wenn man ordentlich Geld verdient, kann man das ja immer noch machen 😉

        Ich guck mir den Link später an danke, ❤

  5. Das erste Video fand ich ganz interessant, zeigt es doch das es sich die Menschen immer sehr einfach vorstellen. Ich wandere dahin aus und die warten nur auf mich. Das zweite Video hab ich abgebrochen, weil dises Mädchen nur erzählt hat und das dritte, nun, ich hab da nur gesehen, was alles unternommen wurde, wo die überall gewesen sind, von Arbeit oder Geld verdienen habe ich da nichts gesehen. Ich schaue hier bei uns sehr gerne Goodbye Deutschland, allerdings nur wenn es nach Amerika oder Australien geht.
    Manches ist sehr interessant, ich gebe zu, ich bin ein sehr großer Reimann-Fan, was diese Familie geschafft hat finde ich persönlich einfach klasse, und bei manchen kriegt man einfach nur das große K..zen.
    Wir wandern aus, wir geben alles in Deutschland auf. Habt ihr einen Job? Nein, machen wir wenn wir da sind. Könnt ihr die Sprache? Nein, lernen wir schon wenn wir da sind. Habt ihr schon ein Haus? Nein, suchen wir wenn wir da sind. hallo, gehts noch? Wie unbedarft sind denn manche Menschen?
    Ja, ich würd auswandern, aber nur wenn alles drumherum stimmt. Und ich würde es nur machen, weil oder wenn mich hier nichts mehr hält. Aber reizen würde es schon, sehr sogar denn ich denke daß gerade in den USA alles doch ein wenig leichter oder lockerer ist? Halt der AMerican Way of life. Kann aber auch sein das ich mich täusche.
    LG Doro

    1. @ dorosgedankenduene

      schoen, dass du mir deine gedanken zu diesen videos schreibst. ich hatte vor einiger zeit schon mal aehnliche videos in meinem blog, da handelte es sich um ein ehepaar, das von deutschland nach Texas ausgewandert ist, aber das video war bei euch drueben leider nicht abspielbar (die gema mal wieder 😦 ) die hatten vorgeplant gehabt und es hat auch wunderbar geklappt. also vorplanen wie job, unterkunft, erspartes geld, aufenthaltsgenehmigung usw. muss schon sein, sonst geht so was ganz schnell in die hose. so ganz ohne planung ist das alles schon zum scheitern verurteilt.
      manche leute denken nichts und gehen auf gut glueck. ja genau wie du schon sagtest, die denken sich, “die warten gerade auf mich”
      das ist eine total schlechte einstellung. und dann kommt die boese ueberraschung. entweder landen sie total auf der strasse ohne geld fuer einen rueckflug in die heimat, oder sie kommen total enttaeuscht wieder nach hause.

      ja, vieles ist so viel lockerer hier, daher reizt es immer noch, hier rueber zu kommen. aber auch wenn alles lockerer und leichter ist, und man diesen grossen schritt erfolgreich schafft, ueberkommt einen oft das heimweh und all das was man an zu hause vermisst, wie z.b. familie, freunde, heimatort, das essen, die feiertage, denn hier muessen sich auswanderer total anpassen an unsere kultur, unser essen, unsere sprache, unsere mentalitaet.

      meine mutter hatte es damals sehr sehr schwer mit dem “anpassen” hier drueben. drei monate hat sie es ausgehalten, dann war das heimweh einfach dermassen gross, dass sie wieder nach hause geflogen ist, obwohl sie doch mit meinem dad verheiratet war und mit meinem bruder bereits schwanger war. da war die grosse sprachbarriere, denn meine mom konnte nur sehr wenig englisch. und das war das britische schulenglisch, nicht das amerikanische englisch, sie konnte sich also hier drueben kaum verstaendigen, hatte keine freunde, keinen anschluss, die traenen flossen jeden tag, bis sie es nicht mehr aushielt und nach hause zurueck ging. mein dad hat sie dann aber wieder zurueck geholt in dem er nach deutschland rueber geflogen ist und sie geholt haut und meine grosseltern haben ihr auch zugeredet, wieder zurueck zu gehen, denn schliesslich hat sie sich dazu entschieden einen ami zu heiraten und das bedeutete auf kurz oder lang dass sie auch hier drueben leben muss.

      als mein bruder dann geboren wurde, hatte meine mom nicht mehr so viel zeit fuer’s heimweh haben und fuer’s weinen und dann kam ja ich kurze zeit spaeter auf die welt, mein bruder und ich haben sie also ganz schoen auf trab gehalten und mit der zeit hat sie sich hier drueben eingelebt, lernte immer besser englisch, fand anschluss und blieb bei meinem dad. dann kamen noch zwei maedels nach, (meine schwestern) und da war meine mom total ausgefuellt. dann die viele versetzungen meines dads, erst nach Italien und dann nach Deutschland. wie oft hat sie mir und meinen geschwistern das alles erzaehlt. aber leicht war es anfangs ueberhaupt nicht, obwohl sie nicht direkt eine auswanderin war in dem sinne, sie ist nur meinem dad nach hier drueben gefolgt und das war alles in allem verdammt hart.

  6. Mein Sohn und ich könnten das schon. Nur Auswandern ist was anderes als dort Urlaub zu machen und es ist ja auch nicht so einfach sich bei euch nieder zu lassen. Eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen ist bei euch schwieriger als bei uns in Deutschland. Mein Sohn träumt davon sich in einem Hotel in Las Vegas eine Wohnung zu kaufen. Die sind da auch nicht allzu teuer und man kann alle Hoteleinrichtungen dort benutzen. Einschließlich Putzfrau und Schwimmingpool. Mama ist davon überhaupt nicht begeistert. Dir noch einen schönen Tag. L.G.

    1. @ Lutz

      ja, da hast du vollkommen recht, urlaub machen oder in einem land leben sind zwei verschiedene stiefel. nach Vegas will dein sohn? und dann in einem hotel eine wohnung kaufen? da kriegt er bestimmt ein ganzes haus fuer den preis was die wohnung in einem hotel kosten wuerde, denke ich jetzt mal. klar ist muttern nicht begeistert von so einer idee, das ist ja auch viiiel zu weit weg, das kommt dann auch bestimmt nicht in frage, oder?

sag was dazu

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s