NOSTALGIE DIE 12. WEIHNACHTEN

die liebe Doro moechte wissen, wie wir weihnachten in unserer kindheit in erinnerung haben. das ist ja diesesmal genau passend zur weihnachtszeit.

meine mom hat immer dafuer gesorgt, dass ich und meine geschwister nicht nur amerikanische weihnachten feiern durften sondern auch nach deutscher tradition. also hatten wir immer das gefuehl als gaebe es fuer uns kids immer ” doppelte” weihnachten, einmal nach deutscher tradition und einmal nach amerikanischer

meine mom hat sogar den nikolaustag am 6. december nach deutscher tradition beibehalten. abends durften wir unsere schuhe alle der reihe nach nebeneinander an der eingangstuere  hinstellen. die ersten paar gehoerten meinem bruder, denn er war der aelteste von uns damaliger rasselbande, dann kamen meine schuhe an die reihe, gefolgt von denen meiner schwestern. keiner von uns fand jemals eine rute in den schuhen, immer nur suesses und kleine ueberraschungen. das war natuerlich toll und wir freuten uns immer wahnsinnig wenn der nikolaus da gewesen war. und klar hatten wir auch jeder einen adventskalender. die bekamen wir damals von oma und opa aus deutschland geschickt, denn bei uns gab es so was ja (noch) nicht. fuer uns war die vorweihnachtszeit mit adventskranz, adventskalender und nikolaus immer eine sehr schoene zeit, die uns das lange warten auf’s weihnachtsfest ein bisschen erleichtert hat.

es erreichten uns viele pakete aus good old Germany. aber die pakete durften nicht geoeffnet werden. unseren weihnachtsbaum hatten wir immer schon einen tag nach Thanksgiving stehen, also ganz nach amerikanischer art 😉 ich erinner mich an ein jahr, da hatten wir einen silbernen baum der die farben wechseln konnte, spaeter hatten wir dann einen der sich drehte und ganz spaeter mal einen weissen baum. wir hatten nie einen echten baum.

die silbernen baeume findet man heutzutage so gut wie gar nicht mehr, vereinzelt gibt es wieder weisse baeume zu kaufen und die baeume die sich drehen koennen gibt es auch schon lange nicht mehr. heutzutage gibt es nicht nur gruene baeume, sondern auch rosafarbene, lilafarbene, blaue, schwarze, goldene und selbstverstaendlich auch gruene 😀

wir kids sahen den baum tag-taeglich und die geschenke natuerlich auch die darunter lagen und es kamen jeden tag ein oder zwei geschenke mehr dazu. alle lagen sie da….unter dem beleuchteten weihnachtsbaum und ihr koennt euch sicher vorstellen wie gross die spannung war und dass wir kids es kaum erwarten konnten bis der heilige abend endlich kam.

an heilig abend dann hatte meine mom auf dem wohnzimmertisch einen bunten weihnachtsteller fuer jeden von uns vorbereitet, darauf befanden sich nuesse, mandarinen, datteln, schokolade und marzipan (letzteres natuerlich aus deutschland) und daneben lagen die ganzen geschenke von oma und opa, onkels und tanten aus Germany. bevor wir geschenke auspacken durften, musste mein bruder ein deutsches weihnachtslied singen, ich musste ein deutsches gedicht aufsagen und meine schwestern mussten ein weihnachtslied auf einem instrument spielen.  meine eine schwester spielte gitarre, meine andere schwester blockfloete.

danach ging’s mit grosser spannung und freude ans geschenke auspacken, die geschenke aus good ol’ Germany kamen als erstes dran.

nachdem die geschenke ausgepackt waren, ging es weiter mit den geschenken die unter dem baum lagen. geschenke von mom and dad und geschenke die wir kids und gegenseitig gekauft hatten. wir haben uns meistens brett- und kartenspiele geschenkt oder sonstige kleinigkeiten. wir kamen also so schnell aus dem vielen geschenke auspacken gar nicht mehr heraus. die freude war immer riesengross, enttaeuschungen hat es nie gegeben! es wurde an den suessigkeiten genascht, meine mom haengte schokolade an den baum nach deutscher tradition und mein dad schmueckte den baum mit peppermint candy canes nach amerikanischer tradition.

nach der bescherung wurde gegessen, es gab deutschen kartoffelsalat (meine mom machte den leckersten kartoffelsalat) und dazu gab es einen ring heisse bologna. (bierschinken)

nach dem essen sind wir  alle zusammen in die kirche gegangen, meiner mom zuliebe, denn sie wollte das so. mein dad ging nur mit grossem widerwillen, daran erinnere ich mich noch.

vor dem zubett gehen,  stellten wir kids dann ” cookies and milk” fuer  ol’ St. Nick auf den tisch, der uns geschenke in die stockings stecken wuerde waehrend wir schliefen. oftmals haben wir kaum geschlafen, denn die spannung war einfach zu gross und wir haetten ja sooo gerne mal Santa gesehen, aber keiner von uns traute sich, heimlich ins wohnzimmer zu schleichen um auf Santa zu warten, denn Santa wuerde wissen, dass wir ihn beobachten wuerden und dann gaebe es garantiert keine geschenke und unsere stockings wuerden am naechsten morgen leer am kamin haengen…..

am 25. december, in aller herrgottsfruehe waren wir kids dann auf und guckten in unsere stockings um zu sehen was Santa uns schoenes gebracht hatte. es waren kleinigkeiten die da in den struempfen steckten, aber fuer uns kids bedeutete es die welt.

am 25. december kamen dann freunde zum essen (die verwandtschaft lebte zu weit entfernt) und dann gab es meistens einen “glazed ham” mit kartoffelpuree und gruene bohnen und dinner rolls zu essen, das essen also dann nach amerikanischer tradition. an manchen jahren gab es auch truthahn.  und zum nachtisch gab es meistens kuchen oder eiscreme.

dann war weihnachten fuer uns wieder vorbei, denn es gibt ja hier drueben nur einen weihnachtsfeiertag.

nach ein paar tagen wurde der weihnachtsbaum  und die ganze dekoration dann wieder abgemacht! und alles ging ganz normal weiter.

 

 

 

 

Advertisements

4 thoughts on “NOSTALGIE DIE 12. WEIHNACHTEN

  1. Das ist sehr schön, daß deine Mum die deutsche Weihnacht beibehalten hat als ihr noch klein wart, du aber trotzdem auch die amerikanische Weihnachtstradition schon erlebt hast. Was gibt es für ein Kind schöneres, als gleich 2 x Weihnachten zu haben?
    Was ich witzig finde, jeder behauptet, daß seine Mum den besten Kartoffelsalat macht, und so tue ich das auch, der weltallerbesten Kartoffelsalat kommt von MEINER Mum*lol*
    Danke fürs Mitmachen und liebe Grüße über den großen Teich
    Doro

  2. Toll, dass deine Mutter darauf achtete, doch was Deutsches bewahrt hat und euch es hat erleben lassen.
    Das waren ja dann jede Menge Geschenke, die ihr bekommen habt.
    Schön geschrieben hast du deine Erinnerungen.
    Deine Schwestern haben sogar Blockflöte und Gitarre, super!
    Wir singen auch immer noch unterm Weihnachtsbaum
    liebe Grüße Bärbel

sag was dazu

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s