FUNERAL IN NEW ORLEANS

eine beerdigung ist immer ein sehr trauriger anlass. nicht so  sehr in New Orleans  (Louisiana) wo bei einer beerdiung eher eine jazz party statt findet!

 

 

 

 

Advertisements

13 thoughts on “FUNERAL IN NEW ORLEANS

  1. Trauer und Beerdigung – jeder trauert anders und der abschließende “Leichenschmauß” ist ja vorgesehen, um sich in Freude an den Verstorbenen zu erinnern und die schönen Dinge Revue passieren zu lassen.

  2. Erinnert mich ein wenig an den ersten Bond mit Moore – live and let die – der begann auch mit einer jazzigen Beerdigung in New Orleans…

  3. Ich empfinde den Tod als eine grauenhafte Sache und kann frohe Party auf einer Beerdigung absolut nicht nachvollziehen. Und mit Trauerbewältigung kann das nichts zu tun haben, da man mit Lachen keine Trauer verarbeiten kann. Das geht überhaupt nicht. Man kann sie so nur verdrängen.

    1. @ Trixie

      ich empfinde den tod nicht als grauenhafte sache. es ist nur der neuanfang in einer anderen dimension. solche art von beerdigungen wo getanzt und gelacht wird, finden nur in New Orleans statt und meistens auch nur fuer jazz musiker. sie feiern das leben des verstorbenen und nicht den tod. und wie gesagt, so eine partyhafte beerdigung ist nur in New Orleans so. der rest des landes macht bestattungen wie bei euch drueben. da wird trauer gezeigt und traenen fliessen, eben weil man den verstorbenen vermisst und ihn “betrauert” und nicht sein leben feiert.

  4. Das sieht man ja so hin und wieder (selten) in Filmen und mich hat es immer verwundert. Aber es ist wie es ist. Die einen trauern so, die anderen so.
    Ich habe mir seit vielen Jahren abgewöhnt auf Beerdigungen zu gehen.
    Zum einen will ich die Person im Gedächtnis behalten wie sie war, zum anderen kann ich diese schleimigen Worte vom Pastor nicht ertragen.
    Das kann der grösste Lump gewesen sein, er wird in den Himmel gelobt.
    Ich gehe nur noch bei meinen Eltern und Geschwistern irgendwann mal (hat viel Zeit) auf deren Beerdigung, sofern ich sie überlebe 😉
    werde sie mir aber nicht mehr im Sarg anschauen!
    Bei weiteren Familienmitglieder wie just mein Onkel, gehe ich nicht mit. Auch nicht bei Freunden!
    Der Abschied ist zwar schwerer zu begreifen, aber ich kann das nicht mehr.
    Mein Mann hat seinen Körper einer Uni vermacht und wird nach ca 3-5 Jahren anonym unter einem Baum beerdigt. Da könnte man teilnehmen, ich denke aber eher nicht. Was soll das noch nach der langen Zeit?
    Ich selber werde auch einen Antrag an der Uni für meinen Body abgeben und gespannt auf das Jahresende warten, denn dann wird entschieden ob und wer angenommen wird. Die Person erhält dann einen Ausweis der mitgeführt werden sollte. Die angekündigte Uni holt einen dann im Todesfall im Umkreis von 100 km ab, ansonsten jede andere Universität.

    Ich denke so kommt weniger Traurigkeit auf und man tut noch ein gutes Werk. Ich habe so viele chronische Krankheiten, vll. lernen sie ja noch etwas oder finden Ursachen etc.

    Das man jedoch lustig durch die Strassen zieht ist für mich unvorstellbar. Allerdings muss ich zugeben, ich war schon auf Beerdigungen wo zum anschliessendem Schmaus oder feld versaufen (Kaffee und Butterkuchen und Schnittchen) herzlich gelacht wurde, weil es Dönekes aus dem Leben des Verstorbenen gab, so z.B. bei meinem Schwiegervater. Das lenkte erst mal ab…

    Liebe Grüsse aus good old germany ♥
    kkk

    1. @ die 3 kas

      ja, jeder geht anders mit seiner trauer um. ich schaue mir alle verstorbenen an auf dessen beerdigung ich gehe, denn bei uns ist es nicht zu umgehen, da wird eine ansprache in der leichenhalle gehalten und der sarg ist dabei immer offen, so kann jeder den toten noch mal sehen und abschied von ihm nehmen. bei uns ist das ganz normal. ich haette meinen dad gerne gesehen, konnte aber nicht zu seiner beerdigung fliegen, da wir mitten auf der strecke von NC nach hier waren, 3 tage fahrt wegen umzug nach hier hoch.
      auf meinem fuehrerschein steht auch, dass ich meine organe spende nach meinem tod, das kann man hier im fuehrerschein eintragen lassen, wir haben ja nur diese kleinen kaertchen mit foto als fuehrerschein. fuer jeden bundesstaat gibt es einen fuehrerschein. was ich schon fuehrerscheine hatte 😀 die kann ich gar nicht an alle 10 finger abzaehlen….

      1. Ja ich weiss, aber hier wird in der Regel abends vorher Abschied genommen. Meist auch in einem Raum beim Bestatter. Und dann kommt am nächsten Morgen wird der Sarg geschlossen. Mein Onkel wurde um 12 Uhr beerdigt, das heisst Sarg war um 9 Uhr zu und um 11 in der Leichenhalle, geschlossen. Dann die Trauerfeier in der Kirche, dann Friedhof… oder umgekehrt, je nach dem. Ich passe da… Meine Oma sah damals so anders aus, (sie starb während des Frühstücks mit ihrer jüngsten Tochter, das ich mich seitdem weigere die Menschen noch mal anzusehen. Ich will jeden in Erinnerung behalten wie er war… Ob das mal bei meinen Eltern auch so geschehen wird wird sich zeigen. Man verändert sich ja und sieht später im leben Dinge anders als in jungen Jahren…

        ich habe jetzt einen neuen Personalausweis, auch so eine kleine Karte. Und den Führerschein gibt es inzwischen auch als Karte, Habe ich aber nicht. meiner ist von 1989, da kam der rosa farbene in Mode und löste den grauen ab und durch die Heirat musste der ja eh umgeschrieben werden und da hiess es, beim Umzug muss das der Führerscheinstelle mitgeteilt werden…

sag was dazu

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s